SBB machen ­Zugeständnisse

Drucken
Teilen

Knotenpunkt Im Dezember 2016 war aus der Region Wil eine Petition zum öffentlichen Verkehr mit 12000 Unterschriften eingereicht worden. Sie setzt sich für eine bessere Anbindung an den Fernverkehr sowie moderneres Rollmaterial ein. Bei einem Austausch mit den SBB wurde über Veränderungen im Angebot für den Fernverkehr und die Folgen für den regionalen Schienenverkehr informiert. Der Knoten Wil wird 2018 teilweise aufgelöst. Auf den geänderten Bahnfahrplan hin soll nun mit einem neuen Buskonzept im Raum Fürstenland/Wil reagiert werden, das sich momentan noch in der Vernehmlassung befindet. In den Gesprächen ging es auch um das Rollmaterial: Die SBB kündigten an, ab Dezember 2018 eine stündliche Verbindung zwischen Zürich und St. Gallen mit modernem, klimatisierten Doppelstock-Rollmaterial mit Niederflureinstieg anbieten zu wollen. Mit jedem Fahrplanwechsel würden stetig mehr Sitzplätze für Reisende ab Wil zur Verfügung gestellt, heisst es in der Mitteilung. (sda)