Sanfte Klänge auf dem Freudenfels

Drucken
Teilen

Eschenz Morgen Samstag, dem 2. Mai, findet auf dem Schloss Freudenfels in Eschenz ein Konzert mit sanften Celloklängen von Andrei Ionita statt. 1994 im rumänischen Bukarest geboren, gewann Ionita bereits im Alter von 21 Jahren den internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. Zahlreiche weitere Auszeichnungen bestätigen sein aussergewöhnliches Talent. Ein Kritiker der Londoner «Times» bezeichnete ihn als «den seit Jahrzehnten aufregendsten Cellisten». Der junge Cellist konzertiert in zahlreichen bekannten Musiksälen wie der berühmten Carnegie Hall in New York und macht nun auf Schloss Freudenfels für ein Cellorezital mit Werken von Johann Sebastian Bach und Gaspar Cassado halt. Das Konzert beginnt um 18 Uhr, der Apéro um 17.30 Uhr. Tickets inklusive Apéro gibt es zum Preis von 30 Franken, mit einem 3-Gang-Menu als Supplément für 78 Franken pro Person. (red)