Salzen, Schiessen, Splitten

Nach zwei Gangfischschiesstagen stehen die Vorjahressieger wieder im Rampenlicht. Knapp 2000 Schützen haben am Wettkampf teilgenommen. Einige Teilnehmer sind aber wegen des Schnees nicht angereist.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Konzentration am Ermatinger Gangfischschiessen: 1320 Schützen traten am Wettkampf an. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

Konzentration am Ermatinger Gangfischschiessen: 1320 Schützen traten am Wettkampf an. (Bilder: Margrith Pfister-Kübler)

ERMATINGEN. Die Vorjahressieger im Ermatinger Gangfischschiessen waren nicht zu schlagen, weder in der Disziplin Gewehr noch in der Disziplin Pistolen. Wer dicke Überraschungen erwartete, wurde enttäuscht. «Es waren spannende Wettkämpfe, aber alles lief ruhig», sagte der Gewehr-OK-Präsident, Thomas Kornmaier, gestern abend. Immerhin: Während der Schiesszeiten schneite es in Ermatingen nicht. Die Sicht war klar.

Unfallfreier Anlass

Der Pistolen-Wettkampf wurde von 450 Schützinnen und Schützen besucht. 1320 Gewehrschützen traten an. «Leider stagnierte die Teilnehmerzahl», bedauerte der Pistolen-OK-Präsident, Arnold Ribi. Einige Schützengruppen sind dieses Jahr zudem nicht angereist, wegen des starken Schneefalls. «Dafür haben wir Verständnis. Von Arosa oder Beinwil am See her sind es halt schon lange Anfahrtswege», sagt Kornmeier. Er ist sich sicher: «Die Gruppen kommen nächstes Jahr wieder.» Einsatzbereit waren auch die Samariter an diesem Wochenende. «Früher hat es bei den Samaritern noch ein Schnäpsli gegeben, heute nicht mehr», sagten sie. Zum Einsatz kamen sie aber nicht: «Einmal mehr konnte der Anlass unfallfrei durchgeführt werden. Dafür mussten wir splitten und salzen», sagt Ribi.

200 Kilo Fisch für die Schützen

Die Einzelsieger mussten im Ausstich ermittelt werden. Der Gewehr-OK-Präsident freute sich aber über die hohe Kranzquote in diesem Jahr. Kornmeier konnte über 44 Prozent der Teilnehmer mit einem solchen ehren. Die Quote bei den Pistolenschützen aus 45 Sektionen war etwas tiefer und betrug etwas mehr als 24 Prozent. Insgesamt schossen 591 Schützen einen Kranz.

Zum Kräftetanken nach dem Wettkampf gab es für die Schützen insgesamt 200 Kilo Gangfisch-Felchen. thurgau lokal 33

Die Gangfisch-Schützen aus Illhart.

Die Gangfisch-Schützen aus Illhart.

Irene Zürcher, Andrea Bläuer, Sandra Bläuer und Rita Hubmann

Irene Zürcher, Andrea Bläuer, Sandra Bläuer und Rita Hubmann

Ein Teller voller Gangfische.

Ein Teller voller Gangfische.

Aktuelle Nachrichten