Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Sämi Gigers Hochzeit

Thursicht
Ida Sandl

Ein Bundesrat, Didier Burkhalter, wirft scheinbar aus dem Nichts heraus den Bettel hin. Wie bei allen grossen Ereignissen fragt man sich auch in diesem Fall, könnte so etwas auch bei uns im Thurgau passieren? Zwar haben wir keinen Bundesrat. Höchstens einen Noch-nicht-Bundesrat oder einen Wird-nie-Bundesrat. Dafür aber einen strammen Regierungsrat samt Staatsschreiber. Von denen könnte auch einer plötzlich keine Lust mehr zum Regieren haben. Was dann? Quo vadis Thurgau?

Neulich bin ich mitten in der Nacht aufgewacht und habe mich gefragt, ob sie noch alle da sind, auch der Staatsschreiber. Ich habe mir dann das offizielle Foto des Regierungsrates angeschaut. Das hat mich sehr beruhigt. So sehen keine Menschen aus, die sich morgens an ihren Schreibtisch quälen. Wie sie da stehen am Ufer der Thur, strahlend, ausgeschlafen und lachend. Didier Burkhalter hat sicher nie so gelacht wie Carmen Haag oder Walter Schönholzer.

Das Foto hab ich mir jetzt ausgedruckt und lege es auf das Nachttischli. Dann kann ich beruhigt wieder einschlafen und träume von der neuen Apfelkönigin. Die im Herbst an der Olma gewählt wird (falls die St. Galler das hinkriegen). Und davon, dass unser sexiest Schwinger alive, Sämi Giger, sie zum Traualtar führt. Ganz in Weiss. Marcel Hug wäre dann Trauzeuge, vielleicht auch Reto Scherrer. Mona Vetsch und Anita Buri als Brautjungfern. Dani Felber könnte den Hochzeitsmarsch spielen, unterstützt von Pepe Lienhard. Und zum Apéro käme der Regierungsrat. Komplett.

Ida Sandl

ida.sandl

@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.