Rutishauser wird CVP-Präsident

Lange war unklar, wer Nachfolger von CVP-Präsident Gallus Müller wird. Gestern hat die Partei mitgeteilt, wer das Amt übernimmt.

Merken
Drucken
Teilen
Paul Rutishauser Künftiger Präsident der CVP Thurgau (Bild: Reto Martin)

Paul Rutishauser Künftiger Präsident der CVP Thurgau (Bild: Reto Martin)

WÄNGI. Paul Rutishauser wird neuer Präsident der CVP Thurgau. Er ist Nachfolger von Gallus Müller. Dieser wird morgen Mittwoch zum Grossratspräsidenten gewählt und gibt daher das Amt als Parteipräsident per sofort ab.

Unbeschriebenes Blatt

Paul Rutishauser war bisher Vizepräsident der CVP Thurgau. Dass die Partei ausgerechnet ihn als Parteipräsidenten wählen will, erstaunt dennoch: Er ist nicht im Kantonsrat, stand für die Wahlen vom 10. April nicht einmal auf der Liste. Er wird darum zwar die Kantonalpartei leiten, die kantonale Politik wird er aber vor allem von der Tribüne aus beobachten und kaum mitgestalten können. Neuer Vizepräsident soll der Kantonsrat und Arboner Stadtrat Patrick Hug werden. Warum er nicht für das Präsidium zur Verfügung stand, erklärt dieser damit, dass er sich auf das Amt als Vizestadtpräsident von Arbon konzentrieren wolle. Er sei verantwortlich für das Ressort Finanzen, und in dieser Hinsicht stehe die Stadt Arbon vor grossen Herausforderungen.

Als Vizepräsident der Partei und als Kantonsrat verstehe er sich aber als Bindeglied zwischen Partei und Kantonsparlament. Mit Ueli Müller als Präsident der CVP/EVP-Fraktion, Paul Rutishauser als Parteipräsident und ihm als Vizepräsidenten der CVP sei die Parteileitung aber breit abgestützt, ist Hug überzeugt.

Er war Wahlkampfleiter

Das sieht auch Paul Rutishauser so – auch wenn er zwar keinen Vorteil darin sieht, dass er nicht im Kantonsrat ist. Nachteile sieht er nämlich auch keine. «Ich bin schon lange in der Politik», sagt er. Und er habe die Möglichkeiten, an den Fraktionssitzungen und den Grossratssitzungen als Zuschauer teilzunehmen. Er sei freiberuflich tätig und daher selbstbestimmt und flexibel. Der 58-Jährige will das Präsidentenamt für vier Jahre übernehmen. «Dann soll wieder jemand Jüngeres die Zügel in die Hand nehmen.» Rutishauser leitet die Partei bis am 4. Juli als Vizepräsident. An diesem Tag findet die ordentliche Jahresversammlung der CVP statt, und er soll dann zum Präsidenten gewählt werden. (mvl)