Rundgang durch den Wald

Förster und Jäger brachten in Diessenhofen mehreren hundert Schülern ihre Aufgaben näher.

Guido Elser
Drucken
Teilen

DIESSENHOFEN. Am Freitag liessen sich über 300 Schülerinnen und Schüler von Fachleuten durch den Rundgang zum Thema Wald und Wild führen.

Das Ziel der erstmals durchgeführten Wald-Wild-Aktion war, den Sinn der Jagd und der heutigen Holznutzung der Bevölkerung näher zu bringen. Forst und Jagd stellten ihre Aufgaben und Pflichten vor. Die Tätigkeiten des Forstwartes wurden anschaulich gezeigt. Das Ganze war verbunden mit einem Postenlauf mit 10 Stationen.

Holz für Ruder und Stachel

So wurde die Holznutzung gezeigt. Holz ist ein wertvoller Rohstoff, eine natürliche Ressource, die sich nachhaltig in grossen Mengen nutzen lässt.

Sowohl als Baustoff als auch Energielieferant ist Holz weit umweltfreundlicher als andere verwendete Materialien, da es für seine Produktion lediglich Sonnenenergie benötigt. Da orientierte sich das Publikum an am Boden liegenden Baumstämmen, dem mächtigen Stamm einer 140 Jahre alten Eiche, einer 80 Jahre alten Douglasie einer ebenso alten Lärche, einer etwas jüngeren Fichte. Alle diese Hölzer lassen sich heute wieder besser als auch schon verkaufen und dienen als Bauholzer im Hausbau oder bei der Herstellung von Möbeln. Gute Holzteile von Eschen lassen sich verbiegen und dienen heute noch beim Holzschlittenbau, oder für die Herstellung der Ruder und Stachel der Pontoniere, oder die Hölzer der vor 150 Jahren von Nordamerika eingeführten Douglasie eignen sich, wie bei dem Diessenhofer Pontonier-Vereinsheim bewiesen, auch für unverwüstliche Aussenfassaden.

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, wo immer möglich einheimisches Holz aus unseren Wäldern zu verwenden.

Von Jägern und Wildarten

Beim Posten Wildkunde wurden unsere Hauptwildarten Reh, Fuchs, Marder, Dachs und Schwarzwild (Wildschweine), deren Verhalten und Lebensweise vorgestellt. Jäger sorgen unter anderem in Absprachen mit Landwirten für möglichst geringe Wildschäden. Die Jagdaufsicht unternimmt Revierbegehungen zu unregelmässigen Tages- und Nachtzeiten. Sie ergreift Massnahmen gegen wildernde Hunde im Rahmen der gesetzlichen Befugnisse. Und sehr wichtig für die Jäger ist die Erhaltung eines gesunden Wildbestandes

Die Diessenhofer Fischenz

Bei diesem Posten wurde die Fischenz Diessenhofen (Rheinklingen bis Laag) vorgestellt. In einem grossen Aquarium wurden lebende Fische unseres Rheinabschnittes, Barbe, Egli, Hecht, Aal und Forelle, gezeigt.

Aktuelle Nachrichten