Romantische Musik in hitzigen Zeiten

Drucken
Teilen

Frauenfeld Diesen Sonntag, 23. Juli, laden die Abendmusiken zu ihrem vierten und letzten Sommerkonzert in die Kirche St. Laurentius. Unter dem Titel «Romantik pur aus Winterthur» gastiert die Formation Cosi fan quattro in Frauenfeld-Oberkirch. Beginn des Kollektenkonzerts ist um 17.30 Uhr.

Das Streichquartett Cosi fan quattro wurde 2002 gegründet. Die vier Musiker aus Winterthur überraschen immer wieder durch ihre unkonventionelle Programmgestaltung. In ihren Projekten stellen sie immer wieder auch Verbindungen zu anderen Künsten her, seien es Naturfotografien, Kulinarik, Lesungen mit satirischen Texten oder das Zusammenspiel mit einem Alphorn. Drei der vier Mitglieder sind regelmässig im Stadtorchester Frauenfeld tätig. Mit Schwung und Temperament, mit Witz und Humor spielt das Quartett Werke verschiedener Stilrichtungen. Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von zwei Komponisten, die das Winterthurer Musikleben in der Zeit von 1842 bis 1884 bedeutend ­geprägt haben. Sowohl Georg Rauchenecker als auch Theodor Kirchner waren während mehrerer Jahre Organisten an der Stadtkirche in Winterthur. Die Werke sind Juwelen, die leider zu Unrecht selten gespielt werden.

Cosi fan quattro: Das sind Franziska Pfenninger-Stoffel und Esther Jucker-Keller (Violinen), Andreas Pfenninger (Viola) sowie Katrin Aeberhard (Violoncello). Die vier studierten Musiker haben allesamt ein Lehr- oder Konzertdiplom. Sie waren oder sind aktiv bei den Kammermusikern Zürich, beim Alumni-Orchester Zürich, bei den Winterthurer Symphonikern oder im Thurgauer Kammerorchester. (red)

frauenfelder-abendmusiken.ch und cosifanquattro.ch