Rickentunnel für vier Wochen gesperrt

WATTWIL. Seit Mitte März sanieren die SBB den 100jährigen Rickentunnel zwischen Wattwil und Uznach, um den Streckenabschnitt für den Start der S-Bahn St. Gallen im Dezember bereit zu machen. Während der Sommerferien ist der Tunnel vom Montag, 8. Juli, bis Donnerstag, 8.

Drucken
Rickentunnel-Ausfahrt Kaltbrunn. (Bild: SOB)

Rickentunnel-Ausfahrt Kaltbrunn. (Bild: SOB)

WATTWIL. Seit Mitte März sanieren die SBB den 100jährigen Rickentunnel zwischen Wattwil und Uznach, um den Streckenabschnitt für den Start der S-Bahn St. Gallen im Dezember bereit zu machen. Während der Sommerferien ist der Tunnel vom Montag, 8. Juli, bis Donnerstag, 8. August, für die SOB-Bahnlinien der S4 und des Voralpen-Express gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse.

Tunnelsohle erneuern

Die Tunnelsohle wird auf einer Länge von rund 1,5 Kilometern erneuert. Zusätzlich reparieren die SBB die Tunnelentwässerung auf einer Länge von 900 Metern. Mit diesen Arbeiten wollen die SBB langfristig die Betriebssicherheit des Rickentunnels aus dem Jahr 1910 sichern. Die Sanierung kostet 18 Millionen Franken und wird vom Bund finanziert.

Die SOB-Bahnlinien der S4 und des Voralpen-Express werden vom 8. Juli bis 8. August durch Busse ersetzt. Sie verkehren entweder ohne Halt zwischen Wattwil und Uznach oder mit Zwischenhalt in Kaltbrunn Dorf. Der Bahnhof Kaltbrunn kann nicht angefahren werden; die Busse halten an der Uznacherstrasse bei der Haltestelle Kaltbrunn Dorf. Die Reisezeiten verlängern sich um rund 20 bis 30 Minuten.

SOB-Pendelzüge unterwegs

Zwischen Romanshorn und Wattwil verkehren SOB-Pendelzüge als Ersatz für den Voralpen-Express. Die Zugskompositionen des Voralpen-Express fahren zwischen Uznach und Luzern. In Luzern verkehren zwischen Verkehrshaus und Bahnhofplatz infolge weiterer baulich bedingter Einschränkungen vom 14. Juli bis 11. August ebenfalls nur Busse. Dies führt zu einer zusätzlichen Verlängerung der Reisezeit. (red.)

Informationen unter www.sbb.ch/fahrplan