Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RICKENBACH: Die Autogrammkarten reichten nicht

Am Freitagvormittag erhielten die Kinder der Primarschule und des Kindergartens Besuch von Apfelkönigin Marion Weibel.
Apfelkönigin Marion Weibel posiert mit Rickenbacher Primarschülern. (Bild: Marco Cappellari)

Apfelkönigin Marion Weibel posiert mit Rickenbacher Primarschülern. (Bild: Marco Cappellari)

Trotz schlechtem Wetter beehrte Apfelkönigin Marion Weibel gestern Vormittag in der traditionellen Thurgauer Tracht die Kinder im Rickenbacher Schulhaus Thurlinden. Anlässlich der Apfelwoche verteilte sie Äpfel –und selbstverständlich gab es für jede Klasse ein Gruppenfoto mit der Rickenbacherin.

Danach nahm sich Marion Weibel Zeit, interessierten Kindern Autogramme zu schreiben. Dabei war das Interesse so gross, dass gegen Ende die Autogrammkarten ausgingen. Die Kinder, die keine erhalten haben, gehen jedoch nicht leer aus, denn die Apfelkönigin versprach, die Autogrammkarten –persönlich signiert– nachkommen zu lassen. Zum Schluss ging es in den Kindergarten, wo die Apfelkönigin von den Jüngsten ein Lied vorgetragen erhielt.

Marco Cappellari

marco.cappellari@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.