Richtige Stadt im richtigen Moment

Seit über einem halben Jahr lebt David Lang in Berlin. Obwohl es dem Musiker in der deutschen Metropole gut ergeht, kehrt er seiner Heimat nicht den Rücken. Der Sänger kommt im März für eine kleine Tour in die Schweiz und macht auch zwei Abstecher in den Thurgau.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
David Lang ist bezüglich seiner Zukunft optimistisch. «Ich wünsche mir, dass es immer so weiter geht.» (Bild: Reto Martin)

David Lang ist bezüglich seiner Zukunft optimistisch. «Ich wünsche mir, dass es immer so weiter geht.» (Bild: Reto Martin)

MAMMERN. David Lang sitzt gelassen im Café und lächelt zufrieden. Der 36-Jährige hat allen Grund dazu. «Mir geht es sehr gut, es war die richtige Entscheidung, nach Berlin zu gehen», sagt Lang. Im Sommer 2014 packte der Musiker seine sieben Sachen und zog nach Berlin, um sich seiner Solokarriere zu widmen.

Eine Reise nach Berlin

Die meiste Zeit verbringt David Lang auf der Strasse – und musiziert. Er habe in Berlin seine Begeisterung für die Strassenmusik entdeckt. Im Mauerpark fand der Liedermacher seinen Platz. «Dort mache ich regelmässig Musik», sagt Lang. Was zunächst gar nicht so einfach war für den Sänger, der sich selbst mit einem Klavier begleitet. «Ich kann ja nicht mein Klavier mitschleppen. Also nehme ich jeweils meinen Verstärker mit und spiele meine Songs playback ab und singe dazu.» Dies käme beim Berliner Volk sehr gut an. «Es ist wirklich schön, wenn die vorbeigehenden Leute stehen bleiben, nur um dir zuzuhören.» Wenn die Leute das auch trotz fünf Grad machten, sei das schon toll.

Wenn er nicht auf der Strasse spielt, gibt David Lang Konzerte in verschiedenen Lokalitäten und komponiert für Chöre in der Schweiz, von denen er Auftragskompositionen erhält. Natürlich arbeite er auch ständig an neuen Songs. Diese stellt er nun auch seinem Schweizer Publikum vor.

Der 36-Jährige ist seit einigen Tagen wieder in der Schweiz für seine Liedermacher-Tour. Heute spielt er in Amriswil, am 13. März in Frauenfeld. «Die Leute erwartet ein vielfältiges Musikprogramm, in welchem unterschiedliche Themen aufgegriffen werden», sagt Lang. In seinem neuen Programm «Spuren nach Berlin» handle es sich um die Reise, die er bis und mit Berlin gemacht hat. Es gäbe Liebeslieder, emotionale und ernste Songs, aber auch solche mit humoristischem Inhalt. «Ein Song heisst zum Beispiel <Ich find dich doof>. Solche Sachen gibt es also durchaus auch», verrät Lang, der gerne in die Schweiz kommt. «Es ist mir wichtig, dass ich das, was ich hier in den letzten Jahren aufgebaut habe, nicht verliere. Nebst Berlin will ich natürlich auch in der Schweiz weiterhin vertreten sein.» Nach der Tour geht es für Lang zurück nach Berlin. Dort wird er unter anderem die Mammern-Classics vorbereiten, für die er schon fleissig komponiert.

Rhythmischer und fröhlicher

Sein Sound habe sich in Berlin definitiv verändert. «Sogar meine Berliner Nachbarin sagte mir, dass er sich jetzt anders anhört. Sie hört mich immer üben», sagt Lang und lacht: «Er ist rhythmischer, fröhlicher und direkter.»

Lang legt nun mehr Gewicht auf Worte. «Sie stehen jetzt gemeinsam mit der Stimme im Mittelpunkt.» Die grosse Stadt und der Tapetenwechsel inspirierten ihn. «Es tut richtig gut, wenn dich niemand kennt und dir ohne Vorahnung zuhört. Hier kennen mich die Leute schon und wissen, was ich mache. Das war in Berlin anders.» Es sei spannend gewesen zu sehen, wie die Leute auf ihn reagieren.

Nicht nur die Inspiration gefalle ihm, auch die Stadt selber hat es dem Schweizer angetan. «Mir gefallen die alten Häuser hier extrem gut. Berlin ist für eine Grossstadt zudem sehr grün, und es hat viel Raum», sagt Lang und ergänzt: «Allgemein gefällt mir das Leben hier.» Heimweh hat er nicht. Das habe sich in den letzten Jahren geändert, früher sei er eher der Typ dafür gewesen. «Ich glaube, es spielt keine Rolle, wo ich bin. Ich kann mich überall zu Hause fühlen.» Seine Wurzeln aus dem Thurgau und Mammern seien ihm aber sehr wichtig. «An Mammern mag ich die Ruhe und die gute Luft. Die Menschen sind in Mammern sowie in Berlin toll.»

Für David Lang ist klar, dass er sicher auch noch nächstes Jahr in Berlin sein wird. «Im Moment läuft es genau so, wie ich es mir gewünscht habe.» Er könne sich voll und ganz auf seine Musik fokussieren und sich seinen Aufgaben widmen. «Das ist extrem wichtig und ein sehr gutes Gefühl. Berlin ist die richtige Stadt im richtigen Moment.»

Aktuelle Nachrichten