Rennen für ein neues Clubhaus

Am Sonntag wurde in Tobel für einmal nicht gekickt, sondern für das neue Clubhaus des FC Tobel-Affeltrangen bei einem Sponsorenlauf Geld gesammelt.

Maya B. Riesen
Drucken
Teilen
Nur nicht anhalten: Helfer versorgen die jungen Läufer mit Wasser. (Bild: Maya B. Riesen)

Nur nicht anhalten: Helfer versorgen die jungen Läufer mit Wasser. (Bild: Maya B. Riesen)

Tobel. «Hopp, hopp, Alexander», feuert die Mutter den kleinen Kicker an. Er rennt während 15 Minuten Runde um Runde um das Fussballfeld. Besonders bei der sengenden Hitze eine beachtliche Leistung. Omas, Freunde und Eltern, Kollegen oder Nachbarn, alle konnten ihre Favoriten beim Rundenlauf auf dem Sportplatz Breite sponsern. Sei es mit einem Betrag für jede absolvierte Runde oder mit einem Fixbetrag für 15 Minuten rennen. Der Schweiss fliesst von der Stirn, knappe 30 Grad herrschen auf dem Platz. Da zeigt sich, wie lange doch 15 Minuten dauern können.

Trinken wie die Profiläufer

Nach einigen Minuten Dauerlauf schalten viele Kinder kurze Gehpausen ein und vor der Tribüne kriegt so mancher Kicker vom Trainer oder dem Vater eine kleine Dusche ab. Eine willkommene Abkühlung für jeden Läufer. Trinkpausen werden eher verschmäht, oder man gönnt sich nur einen kleinen Schluck. Diese Verpflegung darf wie bei den Profis natürlich nicht zum Stillstand führen, so müssen die Betreuer neben den jungen Kickern hertraben, während sich diese am Bidon bedienen. Auch wenn die Beine der meisten Läufer noch recht kurz sind, der Ehrgeiz ist bei den meisten schon gross. Ja nicht aufgeben, heisst die Devise.

Strapazen für den Neubau

So wie Alexander, der mit seiner Gruppe Junioren F, Jahrgänge 2002–2004 startet, geben noch weitere 150 kleine und grosse Fussballer alles, um möglichst viel Geld für ihr neues Clubhaus zu sammeln. So können alle nach ihren Möglichkeiten für ihr neues Lokal beitragen. Der Lauf sei nur eine der Aktionen des grössten Vereins im Dorf. «Wir hoffen schon, dass beim Rundenlauf über 30 000 Franken zusammenkommen», meint der Präsident des FC Tobel-Affeltrangen, Andreas Brändle. Bis zum Spatenstich des neuen Clubhauses in rund zwei Wochen werde man die Auswertung haben.

Aktuelle Nachrichten