Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Renaturierung stösst auf Interesse

Dutzende Besucher des Infoanlasses informieren sich über die Renaturierung der beiden Eschliker Ziegeleiweiher. (Bild: Christoph Heer)

Dutzende Besucher des Infoanlasses informieren sich über die Renaturierung der beiden Eschliker Ziegeleiweiher. (Bild: Christoph Heer)

Eschlikon Die beiden Ziegeleiweiher stehen vor einem Renaturierungsprojekt (unsere Zeitung berichtete). Eine Frage, die in diesem Zusammenhang derzeit ­viele beschäftigt: Werden die Gewässer irgendwann Badegäste willkommen heissen?

Das Naherholungsgebiet lockt seit Jahren viele Spaziergänger und Naturfreunde an, doch das Gebiet als Bijou zu beschreiben, wäre doch übertrieben. Durch eine Revitalisierung beider Weiher soll in erster Linie die Wasserqualität aufgewertet werden. Die optisch markanteste Veränderung wird die Öffnung des Kanals auf der Südseite. Der neue Bach mit dem Namen Kwattbach wird das Industrie­gebiet Riedt entwässern. Zudem soll der Zufluss von sauberem Wasser in den heute sehr nährstoffreichen und deswegen verschlammten Weiher die Wasserqualität verbessern.

Am Donnerstagabend fand vor Ort ein Informationsanlass der Hinterthurgauer Grünen statt. Mit dabei waren nebst den Gemeindepräsidenten Kurt Baumann (Sirnach) und Hans Mäder (Eschlikon) auch die Grünen Kantonsräte Toni Kappeler und Kurt Egger sowie rund 40 Interessierte. Etliche Fragen wurden hierbei betreffend Wasserpegel, Finanzierungen und dergleichen gestellt. Kaspar Fröhlich vom beauftragten Ingenieurbüro beantwortete diese kompetent. Die Frage nach dem Schwimmen bleibt indes vorerst offen. (che)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.