Regierung für teurere Vignette

FRAUENFELD. Der Regierungsrat ist einverstanden mit der Absicht des Bundes, den Preis der Autobahnvignette auf 100 Franken zu erhöhen und zugleich eine Zweimonatsvignette für 40 Franken einzuführen. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an den Bund.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Regierungsrat ist einverstanden mit der Absicht des Bundes, den Preis der Autobahnvignette auf 100 Franken zu erhöhen und zugleich eine Zweimonatsvignette für 40 Franken einzuführen. Das schreibt er in seiner Vernehmlassungsantwort an den Bund. Der Regierungsrat geht davon aus, dass mittelfristig die e-Vignette die richtige Lösung ist. Um Verzögerungen zu vermeiden, könne die Klebevignette als Übergangslösung dienen. Mit dem zusätzlichen Geld will der Bund den Betrieb und Unterhalt von rund 400 Kilometern Strassen finanzieren, die er von den Kantonen ins Nationalstrassennetz übernommen hat. (id)