Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Recyclingbeton für den Erweiterungsbau?

Zum Erweiterungsbau 2 der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) haben die grünen Kantonsräte Toni Kappeler (Münchwilen) und Joe Brägger (Amriswil) einen Vorstoss im Grossen Rat eingereicht. Mit diesem wollen sie von der Regierung erfahren, ob beim Bau Recyclingbeton eingesetzt wird. Falls nicht, wollen sie wissen, warum. Die beiden Kantonsräte begründen, dass Recyclingbeton ein qualitativ hochwertiges Baumaterial sei, das den Vergleich mit Primärbeton nicht zu scheuen brauche und gar Vorteile aufweise. Gewonnen werde dieser aus Bauschutt, der zu gewaschenem, sortenreinem Granulat verarbeitet werde. Weiter halten sie fest, dass Kies zunehmend knapp werde und längere Transportwege bedinge. So müsse Primärkies zu mehr als 50 Prozent aus Deutschland und an­deren Kantonen eingeführt werden. Kappeler und Brägger fragen weiter, ob der Kanton bei künftigen Hochbauten Recyclingbeton vorsehe. Dies sei im Sinne einer «nachhaltigen Bauwirtschaft». Die Antwort steht noch aus. (seb.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.