Rat beschäftigt mit sich selber

WEINFELDEN. Der Thurgauer Grosse Rat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch, 27. Januar, seine eigene Geschäftsordnung traktandiert. Unter anderem soll die Entschädigung der Justizkommission erhöht, jene der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission gesenkt werden.

Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Der Thurgauer Grosse Rat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch, 27. Januar, seine eigene Geschäftsordnung traktandiert. Unter anderem soll die Entschädigung der Justizkommission erhöht, jene der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission gesenkt werden.

Der Regierungsrat unterstützt den Antrag für ein Gesamtkonzept der Thurgauer Mittelschulen, der anschliessend traktandiert ist. Er wehrt sich jedoch dagegen, den Gemeinden einen Anteil an der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe abzutreten, wie es eine Interpellation zweier ehemaliger Gemeindeammänner und einer Gemeindepräsidentin fordert. Er hält es auch nicht für nötig, beim Bund gegen Abzüge der Förderung des Schleppschlaucheinsatzes beim Güllen zu protestieren, wie es die Interpellation eines Bauern fordert. Die öffentliche Sitzung im Rathaus Weinfelden beginnt um 9.30 Uhr. (wu)