Raiffeisen mit mehr Gewinn

Drucken
Teilen

Rickenbach/Wilen Die Raiffeisenbank Rickenbach-Wilen konnte 2017 an den Erfolg der Vorjahre anknüpfen, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 11,5 auf 274,4 Millionen Franken. Mit dem Wachstum der Kundenausleihungen von 5,2 auf 231,7 Millionen Franken zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden. Die Bank behauptete ihre Position im Hypothekargeschäft. Das Depotvolumen steigerte sich auf 63 Millionen Franken. Zusätzlich flossen der Bank 6,5 Millionen Franken mehr Kundengelder zu als im Vorjahr.

Das Zinsengeschäft bleibt die wichtigste Ertragsquelle der Raiffeisenbank. Der Bruttoerfolg aus dem Zinsengeschäft stieg auf 2,57 Millionen Franken. Diese Steigerung resultierte unter anderem aus dem Hypothekarwachstum. Der Geschäftsaufwand ist 2017 gestiegen. Das höhere Geschäftsvolumen, die Erneuerung der IT-Infrastruktur sowie die Vorarbeiten auf den geplanten Zusammenschluss per 1. März 2018 mit den Nachbarbanken Dusnang-Fischingen und Sirnach trugen zu diesem Anstieg bei. Durch den gesteigerten Ertrag konnten die Mehrkosten verkraftet werden. Der Reingewinn 2017 von 503000 Franken verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 3,9 Prozent. (red)