Radio und TV unterstützen den Verein OhO

ST. GALLEN. Ab diesem Herbst kann die Spendenaktion «Ostschweizer helfen Ostschweizern» (OhO) neben den Zeitungen des Tagblatt-Verbunds auf die Unterstützung durch Radio FM 1 und das Ostschweizer Fernsehen TVO zählen.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Ab diesem Herbst kann die Spendenaktion «Ostschweizer helfen Ostschweizern» (OhO) neben den Zeitungen des Tagblatt-Verbunds auf die Unterstützung durch Radio FM 1 und das Ostschweizer Fernsehen TVO zählen. «Wir hoffen, mit Hilfe von Radio und Fernsehen noch mehr Ostschweizerinnen und Ostschweizer auf OhO aufmerksam machen zu können», sagt Nadine Knecht, Vereinspräsidentin von OhO. Um die Einbindung der elektronischen Medien zu unterstützen, wurde Peter Weder, Leiter Marketing und Kommunikation OAW AG, in den Vorstand gewählt.

Der Verein OhO wurde vom St. Galler Tagblatt und seinen Partnerzeitungen vor elf Jahren gegründet. Ziel der Aktion ist es, die Solidarität unter Ostschweizern zu stärken und Menschen zu unterstützen, denen sonst niemand hilft. Das vergangene Sammeljahr verzeichnete mit einem Spendeneingang von 1,27 Millionen Franken ein Rekordergebnis. Ein ehrenamtlich tätiger Beirat aus Ostschweizer Persönlichkeiten und Fachpersonen entscheidet über die Bewilligung der Gesuche. Das St. Galler Tagblatt und seine Regionalausgaben, FM 1 und TVO sind die Träger des Vereins und übernehmen den Grossteil der Kosten. Damit ist sichergestellt, dass die Spenden fast vollumfänglich den Bedürftigen zugute kommen. «Wegen eines Schicksalsschlages geraten Menschen manchmal schnell in Notlagen. Oft hilft eine einmalige Unterstützung, um sie aus der Notsituation zu befreien», sagt Beiratspräsidentin Marianne Kleiner, ehemalige Frau Landammann und Nationalrätin von Appenzell Ausserrhoden.

Die erste Sammelaktion zugunsten von OhO findet traditionell auf dem Appenzeller Landsgemeindeplatz statt. Dort verkaufen morgen Samstag ab 10.30 Uhr die Appenzeller Gildenköche Risotto. Ein Teil des Erlöses geht an OhO. Ab November werden das St. Galler Tagblatt, FM 1 und TVO zu Spenden zugunsten von OhO aufrufen und regelmässig über die Verwendung der Spenden berichten. Gesuche können von Anfang Oktober bis Ende November unter www.tagblatt.ch/oho eingereicht werden. (red.)