Quereinsteiger, Investor, Hotelier

Mit dem Thurgauer Tourismus-Preis 2014 werden Investition, Risikobereitschaft und Engagement von Urs und Brigitte Raible gewürdigt. Das vor fünf Jahren erstellte Hotel Kreuzlingen ist eine Erfolgsgeschichte.

Kurt Peter
Merken
Drucken
Teilen
Übergabe: Thomas Koller, TKB, Urs und Brigitte Raible, Preisträger, Christoph Tobler, Thurgau Tourismus. (Bild: Kurt Peter)

Übergabe: Thomas Koller, TKB, Urs und Brigitte Raible, Preisträger, Christoph Tobler, Thurgau Tourismus. (Bild: Kurt Peter)

KREUZLINGEN. Im Thurgau sei es nicht alltäglich, wenn in ein neues Hotel investiert wird, erklärte Christoph Tobler, Präsident von Thurgau Tourismus. Noch seltener führe der Investor den Betrieb selber. Ungewöhnlich in diesem Fall sei es, dass «Urs Raible ein Quereinsteiger ist, der bis zu diesem Zeitpunkt nichts mit der Hotellerie zu tun gehabt hat». Bemerkenswert und den Tourismus-Preis wert sei, dass sich die Investition nach fünf Jahren Betrieb auch wirtschaftlich rechne, sagte Tobler an der Preisübergabe im Hotel Kreuzlingen am Mittwochnachmittag.

Hervorragende Lage am See

Für den Präsidenten von Thurgau Tourismus überzeugt das Hotel Kreuzlingen durch seine hervorragende Lage beim Hafen, gleich neben der Bodensee-Arena und in Zentrumsnähe. Zudem befinde sich das Hotel in Fussgängerdistanz zur Konstanzer Altstadt «und trotz allem an ruhiger und erholsamer Lage».

Der Betrieb besteche durch ein klares, betriebswirtschaftlich durchdachtes Konzept. Es sei ausgerichtet einerseits auf Geschäftsgäste und andererseits attraktiv für Freizeitgäste. Bewusst verzichtet habe das Hotel auf eine grosse Küche mit entsprechendem Angebot, in diesem Bereich gebe es in Kreuzlingen ja genügend Restaurants.

Bauen ist ein Abenteuer

Der Fokus liege auf einem bedürfnisgerechten Leistungsangebot und einem effizienten und kostenbewussten Betrieb, fuhr er fort. Allerdings ohne an der Qualität der Dienstleistungen zu rütteln. «Ein durchdachter und schnörkelloser Bau mit einem eleganten und stilvollen Ambiente widerspiegelt diese Philosophie und das Bekenntnis zu einer ehrlichen, gepflegten und sehr persönlichen Gastlichkeit.»

Der Kreuzlinger Stadtammann Andreas Netzle zeigte sich bei der Preisübergabe erfreut. Das Hotel Kreuzlingen sei ein wichtiger Faktor auf dem Weg, die Stadt bekannter zu machen. Das Gebiet am See sei sensibel, deshalb habe der Stadtrat in Verbindung mit der Baurechtsvergabe an Urs Raible auch auf gute Architektur Wert gelegt.

«Der Preis hat uns wahnsinnig gefreut», meinte Urs Raible zum Abschluss der Feier. Er bezeichnete den Bau des Hotels als «Abenteuer und als riesige Herausforderung». Bei allen Vorstellungen, Ideen und Träumen: «Am Schluss sitzt das Hotelbudget im Nacken.»