Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Punktlandung bei den Stadtfinanzen

Diessenhofen Die Laufende Rechnung 2017 der Stadtgemeinde Diessenhofen und ihrer Werke schliesst bei einem Umsatz von 14,21 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 8619 Franken ab. Dies teilt die Stadtverwaltung Diessenhofen mit. Die ordentlichen Abschreibungen belaufen sich auf 477800 Franken.

Ungeplante Kosten von 400000 Franken

Die Gesamtrechnung einschliesslich der Investitionen weist einen Finanzierungsfehlbetrag von 122067 Franken aus. Der Fehlbetrag sei auf ungeplante Mehrkosten in der Laufenden Rechnung von rund 400000 Franken und der konsequenten Umsetzung des neuen Rechnungsmodells HRM2 zurückzuführen.

Stadt und Werke haben 2017 netto 621476 Franken investiert. Als Investition stehen die Erneuerung der EDV-Rundsteueranlage mit Trafos, die Strassensanierungen «Chöpfer», «Im Grossholz» und «Oberen Schmiedgasse» mit neuen Werkleitungen sowie die Sanierung Badi Rodenbrunnen im Vordergrund. Elektrizitäts- und Gasversorgung setzten gut fünf Millionen Franken um. Hier wie bei der Wasserversorgung wurden die Ertragsüberschüsse in die Spezialfinanzierung eingelegt. Damit werde eine ausgeglichene Rechnung der Werke erreicht. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.