Projektleiter Michael Hodel, Stiftung Wetterbaum

Wann entstand die Idee für das Flüchtlingscafé Salem?

Merken
Drucken
Teilen
Michael Hodel Projektleiter Café Salem

Michael Hodel Projektleiter Café Salem

Wann entstand die Idee für das Flüchtlingscafé Salem?

Menschen beider Konfessionen, der Freikirchen und auch Moslems folgten letztes Jahr am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag dem Aufruf des Stadtpräsidenten Anders Stokholm zum gemeinsamen Gebet für die Situation der Flüchtlinge. An einem späteren Treffen waren sich die Kirchenvertreter einig, dass etwas unternommen werden muss, und die Stiftung Wetterbaum erhielt schliesslich den Auftrag, etwas in die Wege zu leiten.

Was bietet das Café Salem?

Einen Ort für Begegnungen, einen wöchentlichen Treffpunkt für gegenseitiges Lernen zwischen Einheimischen und Menschen aus fremden Ländern. Asylsuchende und Flüchtlinge erhalten Informationen und Unterstützung in verschiedenen Bereichen. Das kann auch Alltagshilfe umfassen, wie zum Beispiel die Bedienung der Waschmaschine.

Wie wird das Ganze finanziert?

Durch Spenden, denn von den Besuchern kann kein kostendeckender Betrag verlangt werden. Das Projekt wird von ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterstützt, über weitere engagierte Mithelfer würden wir uns freuen. (clu)