Projekt Wil West soll Vorbild beim Klimaschutz sein

Merken
Drucken
Teilen

Münchwilen Vier Hinterthurgauer Kantonsräte wenden sich mit einer Interpellation zum Thema Entwicklungsschwerpunkt Wil West an den Thurgauer Regierungsrat. Der Titel lautet: «Ein Beitrag zur Energiestrategie 2050?» Die Kantonsräte – Kurt Egger (GP, Eschlikon), Toni Kappeler (GP, Münchwilen), Josef Gemperle (CVP, Fischingen) und Robert Meyer (GLP, Eschlikon) – schreiben, das Projekt biete die Chance, «im Bereich Energie und des Klimaschutzes Vorbildliches umzusetzen». Gemeinsam mit 47 Mitunterzeichnenden wollen sie deshalb vom Regierungsrat wissen, ob er ebenfalls der Ansicht sei, das Projekt solle auch in Energiefragen vorbildlich sein. Weitere Fragen thematisieren die Anlockung von CleanTech-Firmen, Energie aus erneuerbaren Quellen oder Abwärme und Gebäudestandards. Die Kantonsräte beschäftigen sich auch bereits mit der Mobilität der zukünftigen Nutzer von Wil West: «Wie wird sichergestellt, dass diese möglichst energieeffizient unterwegs sind?» Die Stichworte dazu lauten ÖV-Pendler und Elektromobilität. (lsf)