Pro Specie Rara

Südsicht

Olaf Kühne
Drucken
Teilen

Langsamer und enger. Nein, wir tauchen nicht inpornografische Gefilde ab. Vielmehr in verkehrspolitische. Die sind oftmals auch obszön, aber wir wollen zur Sache kommen. Langsamer und enger soll Münchwilens Hauptstrasse werden. Bei Temporeduktionen sträuben sich dem Sechszylinderfahrer die Nackenhaare. Und auf engeren Strassen bangt der Offroaderpilot um seine Rückspiegel. Ein heikles Thema also.

Weil freie Fahrt für freie Bürger und so. Und dann kostet der Spass auch noch neun Millionen Franken. Gut, nicht den Münchwiler Steuerzahler. Der wird für drei Millionen zur Kasse gebeten. Der Rest? Bund und Kanton und so. Also auch Steuerzahler. Aber Schwamm drüber. Ums Geld gehts sowieso nur am Rande. Denn weniger Steuern bezahlen wir so oder so nicht. Bauen wir damit keine Strassen um, verbraten wir es einfach für neue Kampfjets oder anderen Quatsch.

Reden wir lieber über Sicherheit. Weniger Platz für Autos bedeutet mehr Raum für Velos und Fussgänger. Letztere sind zwar im Hinterthurgau eine rare Spezies. Einzelne Exemplare seien aber schon gesichtet worden. Umso mehr müssen wir ihnen Sorge tragen. Ein breiteres Trottoir ist ein Beitrag zur Arterhaltung.

Olaf Kühne

olaf.kuehne

@thurgauerzeitung.ch