Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PRIMARSCHULE: Elterntaxis in Matzingen

Beim Schulhaus Mühli in Matzingen hat sich die Frequenz von Elterntaxis im letzten Herbst extrem verstärkt. Nun musste die Schule sogar ein Fahrverbot mit Absperrung auf ihrem Pausenplatz aufstellen lassen, weil Eltern ihre Autos direkt vor der Schultüre wendeten, um wieder die Rückfahrt antreten zu können.

Dies bestätigt Erwin Spring, Präsident der Primarschule Matzingen. «Die Verbotstafel hat sich bewährt und ist immer noch dort», sagt Spring. Mitte Januar laufe die Bewilligung der Gemeinde ab. Die Tafel solle weiterhin bleiben. «Das wird momentan abgeklärt», sagt Spring. In Matzingen sind Elterntaxis nicht nur beim Schulhaus Mühli ein Ärgernis. «Beim Kindergarten Chatzebuggel und auch beim Schulhaus Chatzebuggel tauchte das Problem auch auf», sagt Michael Bachmann, Schulleiter der Primarschule.

«Die Manöver sind gefährlich»

Elterntaxis gefährden die Sicherheit. «Die Manövriererei ist gefährlich. Dabei besteht Gefahr, dass ein Kind verletzt wird», sagt Bachmann. Von Elterntaxis hält er wenig. «Elterntaxis sind nicht ok. Der Schulweg ist ein soziales Erlebnis, und Bewegung ist gesund». Auch Bachmann betont, dass der Schulweg rechtlich gesehen Sache der Eltern sei. Verbieten könne man Elterntaxis daher nicht. «Wir können Massnahmen ergreifen wie etwa Fahrverbote. Und die Eltern informieren», sagt Bachmann. Mehr könne die Schule nicht tun

Rossella Blattmann
rossella.blattmann@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.