Präsident der Evangelischen in Frauenfeld

FRAUENFELD. Am Montag tagt in Frauenfeld die Herbstsynode der Evangelischen Landeskirche. Nach der Mittagspause wird der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds SEK, Pfarrer Gottfried Locher, zur Synode sprechen.

Merken
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Am Montag tagt in Frauenfeld die Herbstsynode der Evangelischen Landeskirche. Nach der Mittagspause wird der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds SEK, Pfarrer Gottfried Locher, zur Synode sprechen.

Ein wichtiges Geschäft ist der Voranschlag 2015. Auswirkungen aufs Budget haben die Anträge des Kirchenrats auf Teilrevision der Anstellungsrichtlinien beim katechetischen Personal, auf Änderung des Einreihungsplans in der Besoldungsverordnung und die Erhöhung der Stellendotation des Kirchenrates, teilt die Kirche mit.

Zeitgemässe Anstellungsbedingungen sollen beitragen, dass die Kirche auch zukünftig genügend Lehrpersonen hat, die motiviert Religionsunterricht erteilen. Mit der Überarbeitung der Anstellungsrichtlinien sollen Katecheten finanziell bessergestellt und die Aus-und Weiterbildung optimiert werden. Der Kirchenrat möchte das personalintensive Ressort Kirche, Kind und Jugend von 25 auf 30 Stellenprozent erhöhen.

Diskussion um Ombudsstelle

Die erstmalige Besetzung der neuen Ombudsstelle wurde in der Frühjahrssynode auf Antrag des Synodalen Pfarrer Peter Kuster zur Neubearbeitung zurückgewiesen. Die Rückweisung zielte auf eine Stellenausschreibung mit klar umrissenen Qualifikationskriterien und Verzicht auf zwingende Zugehörigkeit zur Landeskirche. Damit ist aber auch die grundsätzliche Frage verbunden, ob die Ombudsfunktion von einer gewählten Person im Amt bekleidet oder als Fachstelle geführt wird. Ersteres würde die Mitgliedschaft in der Thurgauer Landeskirche bedingen, letzteres hätte die erneute Überarbeitung der erst kürzlich verabschiedeten Verordnung zur Folge. Dies müsste über den regulären Verfahrensweg einer Motion angestossen werden. Die neugeschaffene Ombudsstelle ist auch eines der Kriterien für die Revision der Entschädigungsverordnung.

Der Synodengottesdienst beginnt um 8.30 Uhr in der evangelischen Stadtkirche. Um 9.45 Uhr beginnen die Verhandlungen im Rathaussaal. Lochers Referat beginnt um 13.45 Uhr. Die Veranstaltungen sind öffentlich. (red.)