Podium zu den Billag-Gebühren

FRAUENFELD. Die heutige Billag-Gebühr soll in einer Teilrevision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) durch eine allgemeine, vom Gerät unabhängige Haushaltsabgabe ersetzt werden. Dagegen wurde vom schweizerischen Gewerbeverband das Referendum ergriffen. Im Vorfeld der Abstimmung vom 14.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Die heutige Billag-Gebühr soll in einer Teilrevision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) durch eine allgemeine, vom Gerät unabhängige Haushaltsabgabe ersetzt werden. Dagegen wurde vom schweizerischen Gewerbeverband das Referendum ergriffen. Im Vorfeld der Abstimmung vom 14. Juni 2015 diskutieren die zwei Thurgauer Nationalrätinnen Edith Graf-Litscher, SP, pro, und Verena Herzog, SVP, kontra, die Fakten, Vor- und Nachteile der Revision, aber auch die Konsequenzen einer eventuellen Annahme der Vorlage.

Der von der SRG Ostschweiz und Tele Top organisierte Anlass findet diesen Donnerstag um 19.30 Uhr im Saal des Eisenwerks in Frauenfeld statt. Das Gespräch wird von Stefan Nägeli, Programmleiter Tele Top, geleitet. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. (red.)

Aktuelle Nachrichten