PHTG vergibt 80 Masterurkunden

Drucken
Teilen

Bildung An der Diplomfeier der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) durften 80 Absolventinnen und Absolventen ihre Urkunden entgegennehmen. Dies schreibt die Hochschule in einer Mitteilung. Im Studiengang Sekundarstufe l schlossen 19 Studierende ab. Im Studiengang ­Sekundarstufe II, der zum Unterrichten auf der Gymnasialstufe oder an Berufsmittelschulen berechtigt, erhielten 46 Studierende ihre Lehrdiplome. Den Masterstudiengang Frühe Kindheit schlossen 13 Studierende ab. Im Studiengang Master of Advanced Studies Bildungsmanagement, der vom Netzwerk Schulführung der PHTG, PHSG und PHGR ­angeboten wird, wurden an zwei Absolventen die Urkunden übergeben. Die Übergabe dieser Diplome fand laut Mitteilung erstmals im Rahmen dieser Diplomfeier statt.

Matthias Mölleney, Mitglied des Hochschulrates der PHTG, thematisierte in seiner Festrede das Spannungsverhältnis zwischen dem Menschsein und den vielen digitalen Entwicklungen. Es sei eine wichtige Rolle, die Lehrerinnen und Lehrer in Zeiten des Umbruchs spielen, da sie die digitale und die analoge Welt in ihrem Unterricht in Einklang bringen sollen. Es gelte, den Kindern dabei zu helfen, mit den täglichen Unsicherheiten fertig zu werden. «Nur wer mit Unsicherheiten zurechtkommt, kann auch Veränderungen zuversichtlich anpacken», sagte Mölleney.

Der Redner lobte die PHTG gemäss Medienmitteilung als junge Hochschule mit digitalen und analogen Kompetenzen und wünschte den «jungen Leuchttürmen», wie er die Absolventen bildhaft bezeichnete, dass sie «Eindruck machen, menschlich sein können und gleichzeitig Knotenpunkte im Netzwerk der zukünftigen Bildungs- und Arbeitswelt werden». (red)