Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PFYN: Jäger sucht seit einer Woche seine Hündin Iluq im Wald

Seit gut einer Woche fehlt von Hündin Iluq jede Spur. Ihr Besitzer, Jäger Heinz Steger, sucht seitdem verzweifelt im Wald und setzt alles daran, das Foxterrier-Weibchen wieder zu finden.
Christian Ruh
Seit der Altjahrwoche wird die Foxterrier-Hündin Iluq vermisst. (Bild: PD)

Seit der Altjahrwoche wird die Foxterrier-Hündin Iluq vermisst. (Bild: PD)

Heinz Steger war am vergangenen 28. Dezember für die Jagd nach Pfyn eingeladen. Als während der Jagd seine Hündin Iluq plötzlich nicht mehr aus dem Dickicht zurückkam, machte er sich Sorgen.

Sein Foxterrier-Weibchen hatte eigentlich einen Ortungssender, der sich aber mitten in der Jagd unerklärlicherweise abschaltete, obwohl die Batterie vollständig geladen war. "Wir haben sie aber im Wald noch gesehen, nachdem der Sender ausgeschaltet war", meint Steger. Es könne sie also niemand mitgenommen und den Sender ausgeschaltet haben.

Seit dem plötzlichen Verschwinden seiner Hündin hält sich der Zürcher Jäger draussen auf und versucht mit allen Mitteln, das Foxterrier-Weibchen wieder zu finden. Zeitweise durchforschen über 80 freiwillige Helfer das Waldstück bei Pfyn. "Ich finde es unglaublich, dass teilweise mir unbekannte Leute helfen, dass wir sie finden", sagt Steger.

Weitere vermisste Hunde im Thurgau gemeldet

Nebst der manuellen Durchsuchung mit den vielen Helfern setzte Steger auch schon spezielle Suchhunde ein. Selbst ein sogenannter Schweisshund, der spezifisch Tierbauten untersucht, blieb erfolglos.

"Als nächstes versuchen wir es mit einer Drohne", sagt Steger. Er gibt die Hoffnung nicht auf, dass "Iluq" noch lebt. Wer Angaben zum Verschwinden von "Iluq" machen kann, meldet sich direkt bei Heinz Steger unter 079-419-89-30. Er verspricht einen Finderlohn.

In den vergangenen Tagen sind im Thurgau gemäss Schweizer Tiermeldezentrale nebst dem Verschwinden von "Iluq" weitere vier Hunde verschwunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.