Peter Spuhler erhält Lilienbergpreis

Der diesjährige Personenpreis der Stiftung Lilienberg ging an den Unternehmer Peter Spuhler, der Institutionenpreis an die Top-Mediengruppe und der Förderpreis an die Technopark-Allianz.

Drucken
Teilen

Lilienberg. In seiner Festansprache appellierte Christoph Vollenweider, Leiter Unternehmertum, an die Unternehmer, dem menschlichen Aspekt mehr Bedeutung zuzumessen. Sich nur auf die wirtschaftlichen und sachlichen Belange zu konzentrieren, reiche für eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit nicht aus.

Vorbildlicher Unternehmer

Peter Spuhler erhielt den Lilienberg-Personenpreis «in Anerkennung seines innovativen und vorbildlichen unternehmerischen Wirkens in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft». Es seien die Mitarbeiter, die den Erfolg einer Unternehmung ausmachten – dieser Satz stammt vom Preisträger. 1989 übernahm Peter Spuhler nach seinem Studium der Betriebswirtschaft an der damaligen Handelshochschule St. Gallen die Firma Stadler AG in Bussnang. Die Firma erzielte mit 20 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 4,5 Millionen Franken. In den letzten 20 Jahren baute Peter Spuhler die Stadler AG zu einem der erfolgreichsten Industriekonzerne der Schweiz auf – mit über 3000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von 1,1 Milliarden Franken.

Erfolgreiche Mediengruppe

Der Lilienberg-Institutionenpreis ging an die Top-Mediengruppe (Radio Top und Tele Top) «in Anerkennung ihrer ausserordentlichen unternehmerischen Leistung als mediale Kraft mit starkem unternehmerischem Profil, eigenständiger staatsbürgerlicher Verantwortung und Sinn für den Dienst an der Gemeinschaft.» Weiter erhielt der Verein Technopark-Allianz den Lilienberg-Förderpreis «in Anerkennung seiner unternehmerischen Leistungen in der gezielten und umfassenden Förderung des Jungunternehmertums in der Schweiz». (pd/red.)