Pensionierten-Vereinigung entwickelt Angebot weiter

Merken
Drucken
Teilen

Ittingen Fast 500 der rund 1300 Mitglieder der Thurgauer Pensionierten-Vereinigungen trafen sich vergangene Woche zur 41. Jahresversammlung in der Kartause Ittingen. Präsident Beat Benkler wies in seiner Begrüssung auf drei Jubiläen hin: 40 Jahre Vereinigung Pensionierte Staat – Spital – Lehrkräfte (PSSL) Thurgau und Stiftung Kartause Ittingen sowie 30 Jahre Thurgauer Seniorenorchester. Letzteres umrahmte die Tagung der Pensionierten, während Klaus Lüthi die Zuhörer im vollen Saal der Remise als Moderator durchs Programm führte.

In seinem Jahresbericht lobte Beat Benkler die gut funktionierende Arbeit im Vorstand. Mit der Einführung einer administrativen Teilzeitstelle für die Homepage und die Adressverwaltung konnten die Anmeldungen und der Versand von Unterlagen verbessert werden. Der Präsident hob besonders das vielseitige Angebot für die Pensionierten hervor: Neben den beliebten Wanderungen stehen auch kulturelle Veranstaltungen sowie Kegeln und Jassen zur Auswahl. Ein Ausblick auf das Jahr 2017 zeigt, dass sich die PSSL auf diesem Weg weiterentwickelt.

Verabschiedet wurden die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder Barbara Fatzer, Peter Gugger und Pius Lang. Sie erhielten als Dank für ihren Einsatz eine Ittinger Pflanze und einen Ausflugsgutschein. Als Ehren-gäste waren Grossratspräsident Gallus Müller und Regierungspräsidentin Monika Knill ein- geladen. Besonderes Gewicht hatten in ihren Grussbotschaften der Respekt und die Wertschätzung des Kantons für seine Pensionierten. Monika Knill brachte es auf den Punkt mit ihrer Aus­sage, die grösste Kulturleistung der Gesellschaft sei die Zufriedenheit über alle Generationen hinweg.

Nach dem statutarischen Teil genossen die Teilnehmer ein Mittagessen und danach das Nachmittagsprogramm. Mit dem Schlusskonzert des Seniorenorchesters endete eine Tagung, die den Pensionierten nicht nur wegen des Aprilwetters mit Schnee und Regen, sondern auch wegen der speziell einladenden Atmosphäre in der Kartause Ittingen in Erinnerung bleiben wird. (pd)