Pegida-Chef will nach Bern

FRAUENFELD. Pegida-Chef Mike Spielmann will für den Thurgau im Nationalrat politisieren. Er sammelt derzeit Unterschriften, damit er für die Direktdemokratische Partei (DPS) kandidieren kann, wie das Schweizer Radio und Fernsehen gestern berichtete.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Pegida-Chef Mike Spielmann will für den Thurgau im Nationalrat politisieren. Er sammelt derzeit Unterschriften, damit er für die Direktdemokratische Partei (DPS) kandidieren kann, wie das Schweizer Radio und Fernsehen gestern berichtete. Damit Spielmanns Liste und damit seine Kandidatur überhaupt eingereicht werden kann, braucht er 100 Unterschriften von stimmberechtigten Thurgauern. Auf Facebook beschreibt sich Spielmann als exponierten Patrioten. «Jung-Dynamisch-Motiviert». Die DPS kandidiert so voraussichtlich in fünf Kantonen, wie sie in einer Mitteilung schreibt: Neben dem Thurgau auch in St. Gallen, Bern, Solothurn und Zürich. (mvl)