Outlet-Center im Thurgau: "Markt ist vorhanden"

WIGOLTINGEN. In der Schweiz gibt es fünf Outlet-Center. Es habe Platz für zwei weitere, sagt Edelreich-Investor Jürg Klopfenstein. Der Standort Wigoltingen sei hierfür ideal. Doch: Die Schweiz hat bereits die höchste Outlet-Dichte in Europa.

Inge Staub
Drucken
Teilen
Im Fashion Fish in Schönenwerd reiht sich Marke an Marke. (Bild: pd)

Im Fashion Fish in Schönenwerd reiht sich Marke an Marke. (Bild: pd)

Hemden, Schuhe und Handtaschen berühmter Marken werden in den Auslagen stehen. Dieses Angebot wird Woche für Woche Tausende Schweizer und Touristen in das Fashion Outlet Edelreich nach Wigoltingen locken. Sie werden dort viel Geld ausgeben. Dies erhoffen sich die Investoren und Befürworter des Projektes. Doch wird diese Rechnung aufgehen? Zumal es in der Schweiz und ennet der Grenze bereits unzählige Einkaufszentren gibt?

Outlets haben anderes Konzept

Grundsätzlich gilt es festzustellen: Ein Outlet ist kein Einkaufszentrum. «Ein ShoppingCenter hat in der Regel einen Hauptmieter aus dem Bereich Lebensmittel, der die Frequenz bringt», sagt Thomas Hochreutener vom Marktforschungsinstitut GfK. «Outlets haben ein anderes Konzept.» Ein Outlet-Center bietet attraktive Marken zu reduzierten Preisen an. Nach Einschätzung von Thomas Hochreutener gibt es in der Schweiz einen Markt für Outlets. «Diese müssen jedoch eine gewisse Grösse haben und wirklich bekannte Markenhersteller mit im Boot haben.»

Shuttle von Mailand ins Tessin

In der Schweiz gibt es derzeit fünf Outlet-Center. Sie verfügen zusammen über eine Verkaufsfläche von 77 500 Quadratmetern. Dies entspricht zehn Quadratmetern pro 1000 Einwohner. Damit hat die Schweiz gemäss dem Unternehmensberater Ecostra die höchste Qutlet-Dichte in Europa (siehe Kasten). Mit dem Fashion Outlet Edelreich kämen weitere 30 000 Quadratmeter dazu.

Schnäppchenjäger von Markenware werden fündig in Mendrisio, in Landquart, im Solothurnischen Schönenwerd, in Aubonne im Kanton Waadt und in Murgenthal AG. Das grösste ist bislang mit 25 000 Quadratmetern Verkaufsfläche das Fox Town in Mendrisio. Hier kaufen jährlich 2,5 Millionen Menschen ein. 80 Prozent des Umsatzes stammt von Touristen, wovon 27 Prozent aus Italien kommen. Jeden Tag fahren zwei Shuttle-Busse von Mailand zum Fox Town.

Outlet-Center in der Schweiz. (Bild: sgt)

Outlet-Center in der Schweiz. (Bild: sgt)

In 160 Geschäften gibt es Markenartikel von Armani, Gucci, Prada, Burberry, Polo Ralph Lauren oder Gant zu erwerben. Das Outlet hat sieben Tage in der Woche geöffnet. Das Mitte der 90er-Jahre eröffnete Center gehört dem Tessiner Unternehmer Silvio Tarchini. Er ist damit reich geworden. Der Erfolg bewog ihn, 1998 ein weiteres Outlet in Villeneuve am Genfersee zu gründen. Dieses wurde vor zwei Jahren geschlossen. Es rentierte nicht.

Mit Marken von über 160 Herstellern lockt das Landquart Fashion Outlet Konsumenten ins Rheintal. Zur Kundenfrequenz gibt das Unternehmen keine Auskunft. Im vergangenen Jahr habe das Outlet den Umsatz trotz Frankenstärke um 5,6 Prozent steigern können, sagt Mediensprecherin Nicole Hoppler.

Mehrere Besitzerwechsel

Seit der Eröffnung 2009 gab es drei Eigentümer- und zwei Betreiberwechsel. Zuletzt wurde das Outlet-Dorf von der Grossbank ING an das britische Konsortium VIA Outlets weitergereicht. Der Betreiber, die österreichische Retail Outlet Shopping Management ROS, gibt an, dass das Outlet für 3,9 Millionen Einwohner in 90 Autominuten erreichbar sei.

Dieses Potenzial will die JTM Rütenen AG, die das Fashion Outlet Edelreich in Wigoltingen realisieren will, übertreffen. Wie Jürg Klopfenstein, Investor und CEO der JTM Rütenen AG, sagt, ist das Edelreich in Wigoltingen in 90 Minuten von fünf Millionen Einwohnern erreichbar. Innerhalb von einer Fahrdistanz von 30 Minuten leben knapp eine Million Menschen, innerhalb von 60 Minuten sind es 3,3 Millionen. Das Einzugsgebiet definieren die Investoren von Ravensburg, Villingen-Schwenningen, Bregenz, Olten bis nach Luzern. «Wigoltingen ist deshalb als Standort ideal», sagt Jürg Klopfenstein. Der Unternehmer ist überzeugt, dass «ein Markt für Fashion Outlets nach wie vor vorhanden ist». Es habe in der Schweiz noch Platz für zwei Outlet-Center.

Die Label-Hersteller seien sehr daran interessiert, ihre Waren auch in Wigoltingen verkaufen zu können. Klopfenstein: «Wenn wir heute eröffnen würden, hätten wir schon zwei unserer Häuser belegt.»

Unterstützt wird der Thurgauer bei der Umsetzung seines Vorhabens von Robert Meier, dem Geschäftsführer des Fashion Fish in Schönenwerd bei Olten. Meier gehört dem Verwaltungsrat der JTM Rütenen AG an. Er wird für die Akquirierung der Mieter zuständig sein. Für Schönenwerd konnte er unter anderen Bally, Bogner, Comma, Diesel, Hugo Boss, Navyboot, Nike und Timberland gewinnen.

47 Geschäfte im Fashion Fish

Das Outlet Fashion Fish befindet sich auf Gelände der ehemaligen Bally-Fabrik. Die 47 Geschäfte, die rund 100 Top-Marken anbieten, werden täglich von 1500 bis 2500 Schnäppchenjägern aufgesucht, an Samstagen und Sonntagen sind es 5000 bis 8000. «In den letzten zehn Jahren konnten wir die Kundenfrequenz mehr als verdoppeln», sagt Robert Meier. Die Hälfte seiner Besucher legt eine Fahrdistanz von bis zu 30 Minuten zurück, circa ein Drittel ist 30 bis 60 Minuten unterwegs.

Aktuelle Nachrichten