Ostschweizer Zahnärzte bereiten sich auf Zukunft vor

ST. GALLEN. Gut 100 Zahnärztinnen, Zahnärzte und Praxismitarbeitende blickten am 4. Ostschweizer Zahnärzteforum zusammen mit Fachexperten in die Zukunft. Zugleich nutzten sie die von der Zahnärztegesellschaft SSO anerkannte Weiterbildung zum kollegialen Austausch.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Gut 100 Zahnärztinnen, Zahnärzte und Praxismitarbeitende blickten am 4. Ostschweizer Zahnärzteforum zusammen mit Fachexperten in die Zukunft. Zugleich nutzten sie die von der Zahnärztegesellschaft SSO anerkannte Weiterbildung zum kollegialen Austausch.

Die Zahnmediziner trafen sich zur Weiterbildung in Themen der Praxisführung in den Räumen der Abacus Research in St. Gallen. Im Fokus standen dieses Jahr Fragen zur künftigen Entwicklung der Zahnmedizin und zur Mitarbeiterführung.

3D-Druck und Senioren

Nach einer Einführung durch Leodegar Kaufmann, Leiter Business Unit Treuhanddienstleistungen Zahnmedizin der Inspecta Treuhand, führte der Arbeitsrechtler und Ombudsmann der Stadt St. Gallen, Hansruedi Wyss, die Teilnehmer durch Praxisfälle aus dem Arbeitsrecht. Im folgenden Forum erklärte Eric Erickson, Dental Business Manager Emea der Stratasys, das Potenzial der 3D-Drucktechnologie im Einsatz für die Zahnmedizin. Danach referierte Julia Kunze, Oberärztin in der Klinik für Alters- und Behindertenzahnmedizin im Zentrum für Zahnmedizin an der Universität Zürich, über die künftigen grossen Herausforderungen in der zahnmedizinischen Behandlung von Senioren.

Reibungsflächen in Praxen

Unter Leitung der St. Galler Supervisorin Michaela Silvestri blickten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die zwischenmenschlichen Reibungsflächen, die sich auch in Zahnarztpraxen bilden können. Den Abschluss machte der Zukunftsforscher und Philosoph Georges T. Roos: «Neues aus der Zukunft – heute schon wissen, was morgen angesagt ist!» Da gibt es noch manche Fragezeichen, doch ist sicher, dass auch 2016 wieder ein Ostschweizer Zahnärzteforum stattfinden wird. (red.)