Oscarreifes Programm im Keller

Der Kultur-Keller Stettfurt startet am 18. September in die neue Saison. Das mittlerweile elfte Programm wartet mit einer Handvoll Höhepunkte der Kabarett- und Kleinkunstszene auf.

Drucken
Hutzenlaub & Stäubli zeigen sich von ihrer schönsten Seite. (Bild: pd)

Hutzenlaub & Stäubli zeigen sich von ihrer schönsten Seite. (Bild: pd)

STETTFURT. Die Bekanntheit der Gäste ist im Stettfurter Kultur-Keller umgekehrt proportional zur Grösse des Zuschauerraums. «Leider ist das Platzangebot im Kultur-Keller beschränkt», heisst es im Schreiben zum Saisonprogramm 2015/2016. Das mache die Vorstellungen zwar exklusive, setze dem Gemeindeverein, der den Kultur-Keller betreibt, aber auch finanzielle Grenzen. Wirft man jedoch einen Blick auf das mittlerweile elfte Programm, finden sich dort wohlbekannte Namen der Kabarett- und Kleinkunstszene.

Betörendes Klavierkabarett

Den Auftakt macht am Freitag, 18. September, Esther Hasler mit ihrem Programm «Spotlights». Der Abend sei etwas für Leute, die dem allzu Menschlichen verfallen seien und biete «Schnabelwetzer, Wortakrobatik und betörendes Klavierkabarett». Am 6. November ist Helge Thun zu Gast. Der deutsche Stand-up-Comedian ist «Unbekannt aus Funk- und Fernsehen», so der Titel seines aktuellen Programmes. Thun nennt sich «ehemaliger Weltklassezauberer, Hoffnungsträger lokaler Fernsehanstalten und Erdnuss-Allergiker der erster Stunde».

Für Freitag, 4. Dezember, haben Hutzenlaub und Stäubli ihren Besuch im Kultur-Keller angekündigt. Die beiden einstigen Mitglieder der Acapickels sind «reif für den Oscar» und schwingen weiterhin beherzt ihre Handtäschli voller Sprachwitz.

Götz als Schlusspunkt

Die Basler Geschwister Sibylle und Michael Birkenmeier bieten am 23. Januar «gesellschaftspolitisches Kabarett vom Feinsten». Ihr neustes Programm heisst «Dings16 – ein Abend, der weiter darüber hinausgeht». Eine Hommage an Christian Morgenstern und dem Kind im Manne gewidmet ist das Programm von «Duo Meier/Moser & der Huber» vom 19. Februar. Das Trio entführt an dem Abend in die groteske Welt der Galgenlieder.

Den Schlusspunkt unter die Saison setzt am 18. März Thomas Götz mit «Titel, Thesen und Temperaturen». (hil)

Infos und Reservation unter www.kultur-keller.ch

Aktuelle Nachrichten