Orthodoxe Gesänge und russische Volkslieder

Merken
Drucken
Teilen
Der Slavinsky-Chor aus der russischen Provinz Kaluga. (Bild: PD)

Der Slavinsky-Chor aus der russischen Provinz Kaluga. (Bild: PD)

Steckborn Morgen Mittwoch tritt in der evangelischen Kirche Steckborn um 19 Uhr der Slavinsky-Chor aus der russischen Provinz Kaluga auf. Jedes Jahr zur Herbstzeit begibt sich der Slavinsky-Kammerchor mit dem Car auf die 2500 Kilometer lange Reise von der russischen Stadt Kaluga über Weissrussland, Polen und Deutschland in die Schweiz. Die Kosten für die Reise werden ausschliesslich durch die Kollekten der Konzerte finanziert. Im Gepäck hat das Ensemble wieder ein reichhaltiges Repertoire bestehend aus orthodoxen Gesängen und russischen Volksliedern. Unterstützt wird der Chor bei seinem Auftritt durch das Ensemble «Okolitsa».

Der Chor besteht seit über 20 Jahren unter der Leitung von Valeri Slavinsky, einem Pionier der Kulturvermittlung zwischen Russland und der Schweiz, einem «Kulturträger», wie es in Russland heisst. Dirigiert werden die Sängerinnen und Sänger, deren Berufe von Banker über Ingenieurin bis Musiklehrerin reichen, von Irina Makejewa, einer Pädagogin des Kaluger Kunst- und Kulturcolleges. (red)

Eintritt frei, es gibt eine Kollekte.