Ort des Weinmachens

Drucken
Teilen

Am Platz, wo die neue Kelterei gebaut wird, stand bis 1976 das älteste Bauernhaus Uesslingens. In einem Anbau war eine Trotte untergebracht. Das Gebäude aus dem Jahr 1569 ist heute im Ballenberg zu besichtigen. Wie ein alter Uesslinger berichtet, kaufte Johannes Lenz, der Urgrossvater von Sylvia Nadig-Lenz, 1862 die Wirtschaft mit Scheune und 20 Parzellen Feld, Wiese und Reben mit einer Gesamtfläche von 30 Quart und 25 Vierling, was 39200 Quadratmetern entspricht. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. 1907 übernahm sein Sohn Arnold Lenz das Ganze, riss alle Reben aus und pflanzte 250 Obstbäume. Im Zusammenhang mit der Reblaus verschwand der Rebbau am Iselisberg fast vollständig. Erst mit der Landschaftsmelioration und der Güterzusammenlegung wurde wieder ein zusammenhängender Rebberg geschaffen. Der Vater von Markus, Linus Frei, begann 1975 mit der Pflanzung von fünf Hektaren. (clu)