Organisiertes Verbrechen in der Schweiz

Als «Milieuanwalt» verschafft Valentin Landmann unter anderem den Hells Angels und anderen Randgruppen Gehör. Er besuchte kürzlich die Junge Wirtschaftskammer Frauenfeld, um seine Erfahrungen mit dem organisierten Verbrechen in der Schweiz preiszugeben.

Drucken
Teilen

Als «Milieuanwalt» verschafft Valentin Landmann unter anderem den Hells Angels und anderen Randgruppen Gehör. Er besuchte kürzlich die Junge Wirtschaftskammer Frauenfeld, um seine Erfahrungen mit dem organisierten Verbrechen in der Schweiz preiszugeben. Seit Einführung des entsprechenden Gesetzesartikels seien rund 400 Verfahren seitens der Bundesstaatsanwaltschaft angestrengt worden. Lediglich eines – die Unterstützer des IS aus Schaffhausen – habe zu einer Verurteilung geführt. Ob die Schweiz tatsächlich vom organisierten Verbrechen unterwandert sei, müsse angesichts dessen zumindest in Frage gestellt werden. Die Ausführungen haben vor allem hinsichtlich der Frage, welchen Preis man für Sicherheit zu zahlen bereit ist, zum Nachdenken angeregt. (red.)