Olma-Direktor am CVP-Stamm

BICHELSEE-BALTERSWIL. Kurz vor der Eröffnung der Olma 2012 konnte mit Nicolo Paganini, Direktor der Olma-Messen in St. Gallen, eine interessante Persönlichkeit als Referent für den Monatsstamm der Ortspartei CVP Bichelsee-Balterswil vom Samstag gewonnen werden.

Drucken
Teilen

BICHELSEE-BALTERSWIL. Kurz vor der Eröffnung der Olma 2012 konnte mit Nicolo Paganini, Direktor der Olma-Messen in St. Gallen, eine interessante Persönlichkeit als Referent für den Monatsstamm der Ortspartei CVP Bichelsee-Balterswil vom Samstag gewonnen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfuhren, dass nicht nur die Olma der Genossenschaft Olma Messen St. Gallen unterstellt ist. Der Veranstaltungskalender vom letzten Jahr umfasste 15 Messen, davon neun Eigenmessen und sechs Gastmessen, eine Eigenveranstaltung sowie 107 weitere Veranstaltungen wie Kongresse, Versammlungen und Konzerte.

Bei den Olma Messen sind 70 Mitarbeitende fest angestellt. Auch finanziell konnten die Messen in den letzten Jahren zulegen. Die erfreulichen Ergebnisse haben zu einer deutlichen reduzierten Verschuldung geführt. Paganini informierte über die diesjährige Olma, an der die Kantone Zug und Glarus Gastkantone sind. Auch viele Sonderschauen werden Besucher erfreuen. Etwas Sorge bereitet dem Olma-Direktor das vorgesehene Neubauprojekt Conference Center 6 mit Hotel. Am Standort der Halle 7 sollte dieser Neubau erstellt werden. «Leider sind immer noch einige Rekurse nicht abgeschlossen», sagte Paganini zum Schluss.

Vor Paganini referierten noch Ruedi Bartel, einheimischer SVP-Kantonsrat und Präsident von Gastro Thurgau, über die Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen» und Fredi Hinderling, ehemaliger Präsident der Musikschule Bichelsee-Balterswil, zum Bundesbeschluss über die Jugendmusikförderung. (red.)

Aktuelle Nachrichten