Ohne umsteigen ins Ländle

Der Bus Sarganserland-Werdenberg (BSW) und der Liechtenstein-Bus fahren ab dem Fahrplanwechsel vom kommenden Dezember einige direkte Kurse über die Landesgrenze hinaus.

Hanspeter Thurnherr
Drucken
Teilen

GRABS. Schon bald werden die Liechtenstein-Busse nach Grabs fahren und umgekehrt die Sarganserländer-Busse zwischen Buchs und Triesen unterwegs sein. Für beide Unternehmen ist die Fahrt über die Landesgrenze nicht neu. Die Liechtenstein-Busse fahren schon heute nach Buchs und über Trübbach nach Sargans. BSW-Busse fahren seit 2014 von Gams nach Bendern.

Die auf den Fahrplanwechsel vom 13. Dezember geplante Verbesserung betrifft allerdings nur wenige Kursverbindungen. Während der BSW-Bus morgens um 6.30 Uhr von Grabs kommend weiter nach Triesen und wieder zurück nach Buchs fährt, fahren zwei Liechtenstein-Busse um 6.31 und 7.01 Uhr von Buchs nach Grabs und zurück. Dasselbe Muster wiederholt sich am Mittag um 12 Uhr sowie abends um 16.30 Uhr und um 18 Uhr.

Komfortabler zum Spital Grabs

«Es ist in erster Linie ein Komfortgewinn für die Passagiere, weil das Umsteigen entfällt», sagt Hans Koller, Leiter Markt bei Bus Ostschweiz (BOS), zu der auch Bus Sarganserland-Werdenberg (BSW) gehört, und ergänzt: «Damit soll auch die Verbindung zum Spital Grabs für Fahrgäste aus Liechtenstein attraktiver werden.»

Tariflich haben sich die verschiedenen Partner ebenfalls gefunden. Für die Liechtensteiner Verbindungen gelten weiterhin die «Ländle»-Tarife, zwischen Buchs und Grabs wie gewöhnlich das Ostwind-Zonenbillett.