«Obstgarten» wird unter Schutz gestellt

FRAUENFELD. Der Stadtrat hat für das Gebäude des ehemaligen Restaurants Obstgarten am Spitalkreisel eine Unterschutzstellung verfügt. Das heisst, dass der Bau an der Thundorferstrasse 110 in seiner Substanz nicht zerstört werden darf. Dies ist den Stadtrat-Mitteilungen zu entnehmen.

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Der Stadtrat hat für das Gebäude des ehemaligen Restaurants Obstgarten am Spitalkreisel eine Unterschutzstellung verfügt. Das heisst, dass der Bau an der Thundorferstrasse 110 in seiner Substanz nicht zerstört werden darf. Dies ist den Stadtrat-Mitteilungen zu entnehmen.

Aufgrund eines Baugesuchs für den Umbau des Restaurants Obstgarten, welches am 22. September 2015 bewilligt wurde, fand eine Begehung im Beisein der kantonalen Denkmalpflege statt. Obwohl der Bau im Hinweisinventar der Denkmalpflege nur als «Gesamtform erhaltenswert» eingestuft war, wurde aufgrund eines bereits erstellten Gutachtens durch den Architekten Arnold Flammer vom Mai 2007 dessen Einschätzung durch die kantonale Denkmalpflege übernommen. Die daraus folgende Einstufungsüberprüfung führte zu einer Aufstufung des Gebäudes zu «wertvoll».

Saal mit Stuckdecke

Das Gebäude ist im Hinweisinventar der kantonalen Denkmalpflege als «wertvoll» eingestuft und wird als zweigeschossiger, hakenförmiger Verputzbau bezeichnet. Das Wirtshaus zählt aufgrund seiner geschichtlichen, handwerklichen und ortsbaulichen Eigenschaften sowie aufgrund der Seltenheit seines obergeschossigen Saals mit dessen Stuckdecke zu den bedeutenden Bauten Frauenfelds. Das Gebäude ist ohne Zweifel schutzwürdig. Um den denkmalpflegerischen Wert des Objekts zu bewahren, ist sicherzustellen, dass das Gebäude in der baulichen Substanz und Eigenheit ungeschmälert erhalten bleibt. Eine Unterschutzstellung erweist sich als gerechtfertigt und verhältnismässig. Das Einverständnis wurde bei der Grundeigentümerin eingeholt. (red.)

Aktuelle Nachrichten