Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Obersee auch gefährdet

In den letzten Tagen ist der Wasserpegel des Bodensees um 20 Zentimeter gestiegen. Mit 396,793 Metern über Meer liegt dieser bei der Messstation in Romanshorn rund 40 Zentimeter über den Juni-Durchschnittswerten der letzten Jahre.

In den letzten Tagen ist der Wasserpegel des Bodensees um 20 Zentimeter gestiegen. Mit 396,793 Metern über Meer liegt dieser bei der Messstation in Romanshorn rund 40 Zentimeter über den Juni-Durchschnittswerten der letzten Jahre. Im Hinblick auf die Prognosen und die laufende Schneeschmelze muss nach neuesten Informationen des Amts für Umwelt des Kantons auch im Obersee mit einem weiteren Anstieg gerechnet werden. Den Einwohnern der gefährdeten Gebiete an der Bank- und Hafenstrasse sowie am Seeweg wird deshalb vorsorgehalber empfohlen, ihre Keller auf allfällige Überflutungen vorzubereiten, wie die Stadt Romanshorn mitteilen lässt. Ähnliche Werte wurden vor drei Jahren gemessen. Letztmals über die Ufer getreten ist der Bodensee in Romanshorn im Jahr 1999. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.