OAF-OK bleibt lokal

Merken
Drucken
Teilen

Nach dem Festival 2017 ist bekanntgeworden, dass der amerikanische Unterhaltungsriese Live Nation die Aktienmehrheit der OAF-Veranstalterfirma First Event AG übernommen hat. Er sehe das als Chance – vor allem um Synergien im Booking nutzen zu können, sagt OAF-Geschäftsführer René Götz. Am «daily Business», also operativ, werde sich nichts ändern. Auch das OK aus Frauenfelder Persönlichkeiten erfahre keine Wechsel. (ma)