Nur 18 Gemeinden sind knapp dran

2010 haben die Thurgauer Gemeinden dank Überschüssen ihr Eigenkapital weiter aufstocken können. Es beträgt nun 57,5 Steuerprozente. Allerdings dürfte das nicht die ganze Wahrheit sein.

Merken
Drucken
Teilen

2010 haben die Thurgauer Gemeinden dank Überschüssen ihr Eigenkapital weiter aufstocken können. Es beträgt nun 57,5 Steuerprozente. Allerdings dürfte das nicht die ganze Wahrheit sein. Einige Gemeinden legten stille Reserven an, indem sie Vorfinanzierungen für Investitionen machten oder diese rascher abschrieben als nötig. 14 Gemeinden hatten 2010 ein überhöhtes Eigenkapital von 100 Steuerprozenten oder mehr. Sie hätten nach Ansicht von Hansjörg Enzler, Leiter Abteilung Finanzausgleich und Gemeinderechnungswesen, Raum für Steuerfusssenkungen oder Ausgabenüberschüsse. 48 Gemeinden haben ein gutes oder sehr gutes Eigenkapitalpolster (30 bis 100 Steuerprozent). Nur 18 Gemeinden sind knapp dran. (mkn.)