«Nun heisst es arbeiten und Gas geben»

FRAUENFELD. Das Bildungszentrum für Technik (BZT) übergab im Casino Frauenfeld die Abschlusszeugnisse. Marcel Volkart, Chef des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung im Kanton Thurgau, referierte unter dem Titel «Geschafft! Was nun?».

Drucken
Teilen

FRAUENFELD. Das Bildungszentrum für Technik (BZT) übergab im Casino Frauenfeld die Abschlusszeugnisse. Marcel Volkart, Chef des Amtes für Berufsbildung und Berufsberatung im Kanton Thurgau, referierte unter dem Titel «Geschafft! Was nun?». Mit dem erreichten Ziel stelle sich zuerst das Hochgefühl ein, die oder der Beste zu sein, das auch gebührend genossen werden solle. Unweigerlich überkomme die Absolventinnen und Absolventen aber auch eine Leere, ein Tief: Die Aufgabe, welche einen so sehr beansprucht hat, ist gelöst, die Kolleginnen und Kollegen sind weg, ein neuer Lebensabschnitt muss angepackt werden. Nun heisse es, zu arbeiten und Gas zu geben, die erlangte Ausbildung sinnvoll einzusetzen.

Hundert haben bestanden

Daniel Züllig, Präsident der Berufsschulkommission, sowie René Strasser, Rektor des BZT, bedankten sich bei allen, welche den Lernenden ihre Ausbildung ermöglicht und sie fachlich und finanziell unterstützt hatten. Daniel Züllig bekräftigte, dass sich die Ausdauer und die Bemühungen auszahlen werden und schloss die Veranstaltung mit den Worten von Johann Wolfgang von Goethe: «Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden, es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun». Bestanden haben die Berufsmaturitätsprüfung insgesamt 31 Lernende der lehrbegleitenden Ausbildung (BM1) und 69 Lernende der Voll- oder Teilzeitausbildung nach der Lehre (BM2). (red.)

Aktuelle Nachrichten