Noch mehr Fluglärm

Südsicht

Olaf Kühne
Drucken
Teilen

Jetzt reicht es aber wirklich langsam! Kaum sind wir im Billigflieger aus den Ferien heimgekehrt, holt uns der Fluglärm schon wieder ein. Schuld sind – wer denn sonst – mal wieder die Zürcher. Immer diese Zürcher. Daran, dass die Geldsäcke von der Goldküste ihren Lärm lieber über dem armen Hinterthurgau wissen, haben wir uns schon fast gewöhnt. Aber jetzt auch noch Hagenbuch.

Der liebe, beschauliche Nachbar ennet der Kantonsgrenze. Die Gemeinde, die man sonst nur wegen ausufernder Sozialkosten und der Postautofahrt von Aadorf nach Frauenfeld kennt. Ein viertägiges Flugfest mit den wirklich lauten Dingern gibt’s dort. Zugegeben, alte Flugzeuge sind cool, wirklich cool. Aber auch laut, wirklich laut. Und zu allem Elend legt die Patrouille Suisse noch ein paar Dezibel oben drauf.

Wer am Wochenende dem Lärm entrinnen möchte, steht indes vor einer Herkulesaufgabe. Nebenan, bei den Frauenfeldern, fahren sie Motocross – ebenfalls mit gütiger Unterstützung der rot-weissen Militärflugis. Und in Kreuzlingen verballern sie das am 1. August übrig gebliebene Feuerwerk. Seenachtsfest und so. Als einziger lärmfreier Ort im Kanton Thurgau verbleibt derzeit somit wohl nur Hefenhofen. Ruhig, wirklich ruhig ist es dort geworden.

Olaf Kühne

olaf.kuehne@thurgauerzeitung.ch