Nimm das, Aadorf!

Südsicht

Olaf Kühne
Drucken
Teilen

Aadorf hat eine. Klar, dass Sirnach in der Frage, welches die wichtigste Gemeinde im Hinterthurgau ist, nicht hinten anstehen will. Eigentlich ist die Muschelfee die abschliessende Antwort darauf, müsste man meinen. Aber wenn Aadorf schon eine hat, wollen die Sirnacher natürlich auch so eine coole Dreifachturnhalle. Zumal Eschlikon den Planungskredit für seine mickrige Doppelturnhalle jüngst nur hauchdünn an der Urne durchbrachte, und man es somit als Sirnach der Nachbarin mal wieder so richtig zeigen könnte.

Nicht, dass Sirnach eine Dreifachhalle wirklich brauchen würde. Aber was man hat, das hat man. Zwar fehlen hier Volleyballerinnen und Kunstturnerinnen der Spitzenklasse, die man für einen künftigen Abstimmungskampf einspannen könnte. Dafür aber Zweifachweltmeisterinnen im Kunstradfahren. Und die machen ihr Ding bekanntlich auch in der Halle. Argumente für die Abstimmung sind also vorhanden. Denn einzig Schüler mit Turnunterricht zu quälen, gilt nicht, liebe Schulpräsidentinnen und Schulpräsidenten. Dafür stehen mit Naturwissenschaften und Fremdsprachen genügend und bedeutend günstigere Instrumente zur Verfügung.

Und sollte es mit der neuen Sporthalle wider Erwarten nicht klappen, hat Sirnach dennoch keinen Grund, sich hinter Aadorf zu verstecken. Stellt der Bund sich nicht quer, hat die Gemeinde bald – oder irgendwann – zwei Autobahnausfahrten. Ein Privileg, das bis anhin im Kanton nur Frauenfeld und Kreuzlingen geniessen. Nimm das, Aadorf!

Olaf Kühne

olaf.kuehne

@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten