Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nicht im Sinne der Gemeinde

Mammern Das Tiefbauamt des Kantons Thurgau möchte, dass die Einmündung der Seestrasse in die Hauptstrasse in Mammern im rechten Winkel geschieht, weil dies sicherer sei, schreibt der Gemeinderat in Mitteilung. Die Seestrasse würde oberhalb des Restaurants Sternen verschmälert und über den sogenannten «Latschariplatz» geführt.

«Die Seestrasse steht nicht zur Verfügung»

Der Gemeinderat bezweifelt nun aber ernsthaft, ob dies sicherer sei. Sattelschlepper müssten bei der Fahrt nach Westen die Gegenfahrbahn benützen, was grosse Gefahren und Verkehrsstockungen nach sich ziehen würde. Auch hat der Gemeinderat kein Verständnis, dass hier sehr viel Geld ausgegeben werden soll für eine gegenüber heute schlechtere Verkehrslösung. Er habe dem Tiefbauamt deshalb mitgeteilt, dass die Seestrasse «für einen solchen Umbau von der Gemeinde nicht zur Verfügung gestellt wird». (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.