Neuer Thurgauer Schachmeister

FRAUENFELD. Erstmals seit 2002 wurde der Titel des Thurgauer Schachmeisters wieder vergeben. Hochverdient geht dieser an Nikola Tikvic, Spieler des Schachklubs Aadorf.

Drucken

FRAUENFELD. Erstmals seit 2002 wurde der Titel des Thurgauer Schachmeisters wieder vergeben. Hochverdient geht dieser an Nikola Tikvic, Spieler des Schachklubs Aadorf. Damit tritt Tikvic indirekt die Nachfolge von Werner Sandmayer aus Bischofszell an, der 2002 in Aadorf überraschend gewonnen hatte. Danach erlosch das Interesse an einer separat ausgetragenen Thurgauer Einzelmeisterschaft.

Doch jetzt sollte es wieder einen Thurgauer Meister geben, ermittelt in einem Stichkampf zwischen den Siegern des Thurgauer Opens und der Frauenfelder Stadtmeisterschaft. Fast hätte Tikvic sich über beide Turniere als Sieger für den Stichkampf qualifiziert; er verlor indes in der Stadtmeisterschaft die letzte Runde gegen den Frauenfelder Markus Meienhofer. Beim Stichkampf in der Kantonshauptstadt gab sich der Aadorfer jedoch keine Blösse und gewann souverän.

Ein weiterer Titel wird morgen Sonntag vergeben: derjenige des Thurgauer Schnellschachmeisters. Dieser wird am Romanshorner Traditionsturnier, dem sogenannten Stefansturnier, vergeben. Das Turnier findet ab 9.30 Uhr im Bodansaal statt. Infos unter www.schach-thurgau.ch. (red.)