Neuer Schulleiter aus Frauenfeld

Lukas Leutenegger wird neuer Schulleiter der Primarschule Pfyn. Er wird die Stelle im August antreten. Bis dahin leitet Präsident Erich Schaffer die Schule weiterhin interimistisch.

Severin Schwendener
Drucken
Teilen
Präsident Erich Schaffer begrüsst Schulleiter Lukas Leutenegger. (Bild: Severin Schwendener)

Präsident Erich Schaffer begrüsst Schulleiter Lukas Leutenegger. (Bild: Severin Schwendener)

PFYN. Die Primarschule Pfyn ist im Umbruch: im Sommer treten drei neue Behördenmitglieder und ein neuer Schulpräsident ihre Ämter an. Zu ihren Herausforderungen zählen auch sinkende Steuereinnahmen.

Die Primarschule Pfyn ist in einem personellen Umbruch: Seit gut einem Jahr übt die neue Schulpflegerin Ursula Roth ihr Amt aus, und per Ende Amtsperiode treten gleich drei Bisherige aus der Schulbehörde aus, die Ersatzwahl fand am 3. März statt (die Thurgauer Zeitung berichtete).

Seit Oktober verwaist

Seit Oktober ist auch die Stelle der Schulleiterin vakant, nachdem Annelies Schindler krankheitsbedingt zurücktreten musste. Nun hat die Schulbehörde einen Ersatz gefunden. Letzte Woche konnte sie Lukas Leutenegger aus Frauenfeld eine Zusage geben, wie Präsident Erich Schaffer an der Schulgemeindeversammlung am Montagabend bekanntgab.

Leutenegger hat an der Universität Zürich Pädagogik und Sonderpädagogik studiert und danach gemeinsam mit seiner Frau das Konvikt Chur geleitet. Später hat er die Wohn- und Ausbildungsstätte Andante in Eschenz geleitet, die jungen Menschen mit einer zerebralen oder geistigen Behinderung Wohn- und Arbeitsplätze bietet. Leutenegger ist Präsident der Katholischen Kirchgemeinde Frauenfeld-Plus.

Hilfe aus Müllheim

Mit der Führungserfahrung und zahlreichen Weiterbildungen im Gepäck hat Leutenegger die Schulbehörde in Pfyn überzeugt. Im August wird er seine Stelle antreten. Bis dahin wird Schulpräsident Erich Schaffer, der die Schulleitung interimistisch übernommen hat, in einem Teilzeitpensum durch Harald Stoller unterstützt, dem Leiter der Sekundarschule Müllheim.

Einen Rückschlag muss die Primarschulgemeinde in der Rechnung 2012 hinnehmen. Unter anderem wegen der um fünf Prozent zurückgegangen Steuerkraft und gestiegener Lohnkosten resultiert ein Defizit von knapp 10 000 Franken. Entsprechend wurde auch keine Einlage in die Vorfinanzierung der Schulanlage gemacht. Der Sanierung der Turnhalle wird sich die neue Schulbehörde im neuen Schuljahr annehmen. Es wird eine Projektgruppe mit allen Beteiligten angestrebt, um das Projekt breit abzustützen. Kritisch dürfte aber die Finanzierung werden: der Finanzplan zeigt, dass das Eigenkapital knapp gehalten oder leicht ausgebaut werden kann. Ohne zusätzliche Mittel liegen aber keine grossen Sprünge drin. Bis klar ist, was in Sachen Turnhalle geschieht, wird der Steuerfuss auf 62 Prozent belassen.

Haus zu verkaufen

Die Primarschulgemeinde besitzt noch ein Ein- und ein Zweifamilienhaus. Letzteres wurde bereits verkauft, mit etwa 50 000 Franken Gewinn. Das Einfamilienhaus soll ab Mai zum Verkauf stehen. Die Bedingungen am Markt seien gut.

Aktuelle Nachrichten