Neuer Funkenplatz eingeweiht

Der traditionelle Hubemer Funkesunntig fand gestern erstmals beim neuen Funkenplatz hinter dem Schulhaus statt. Der Winter wehrte sich noch stark.

Katrin Zürcher
Drucken
Teilen

FRAUENFELD. «Komm, wir wollen Laterne laufen», sangen die Kinder, «zündet eure Kerze an!» Mit ihren phantasievoll gestalteten Laternen liefen die Hubemer Schulkinder am Sonntagabend nach dem Eindunkeln durchs Quartier bis nach Bühl, bevor sie über Feldwege zurück zum Schulhaus Huben kamen. Dort empfing sie ein mehr rauchender als brennender Funken aus alten Christbäumen. Kein Wunder, dass die Tannen schlecht brannten, denn es hatte das ganze Wochenende durch geregnet und geschneit. «Der Winter wehrt sich tüchtig», sagte Huben-Schulleiter Michel Hartmann in seiner kurzen Ansprache.

Auf dem Sportplatz neben dem Funken sangen die Kinder drei Lieder. Zum Schluss gaben sie ihrer Hoffnung auf einen baldigen Frühlingsbeginn Ausdruck: «S'isch Funkesunntig, jetzt chunnt de Früehlig!» Just in diesem Moment loderte das Feuer doch noch auf. Nicht nur der Funkenplatz war neu – letztes Jahr hatte es am alten Funkenplatz wegen der Rauchentwicklung Probleme gegeben. Neu war auch die Rakete, die zum Schluss abgefeuert wurde. Sie liess farbige Funken vom mittlerweile sternenklaren Nachthimmel regnen.