Neue Regelung für Stimmzettel

ST. GALLEN. Der St. Galler Kantonsrat hat festgelegt, dass künftig keine kombinierten Stimmzettel für Wahlen und Abstimmungen mehr eingesetzt werden dürfen. Auslöser für die entsprechende Motion war das Ergebnis der Wahlen und Abstimmungen vom 11. März 2012 in der Stadt St. Gallen.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der St. Galler Kantonsrat hat festgelegt, dass künftig keine kombinierten Stimmzettel für Wahlen und Abstimmungen mehr eingesetzt werden dürfen. Auslöser für die entsprechende Motion war das Ergebnis der Wahlen und Abstimmungen vom 11. März 2012 in der Stadt St. Gallen. Damals hatten die Stimmberechtigten einen Stimmzettel erhalten mit den eidgenössischen Abstimmungsfragen auf der Vorderseite und der Wahl der Mitglieder der Regierung auf der Rückseite. Später wurde kritisiert, bei dieser Wahl habe es ungewöhnlich viele Leerstimmen gegeben, weil viele Stimmbürger die Rückseite der Zettel nicht beachtet hätten. Das soll die neue Regelung verhindern. (av)

Aktuelle Nachrichten